Zum Warenkorb hinzugefügt.

NORDICA’S FAMILIENGESCHICHTE

SEIT MEHR ALS 70 JAHREN HINTERLÄSST NORDICA SEINE SPUREN IN DER WELT DES SKIFAHRENS.

1939

Erfahren als Kaufleute mit Fellen, gründeten die Brüder Adriano und Oddone Vaccari einen Schuh- und Skischuhhersteller in Montebelluna, Italien. Sie nannten sie „NORDICA“.

1950

Nordica ebnete sich einen Weg und zog Athleten in die R&D Abteilung mit ins Boot. Der italienische Skirennläufer Zeno Colò, Abfahrts-& Super G Olympiasieger in Aspen, gab dem Nordica Lederskischuh „Zeno Colò Olympic” seinen Namen.

1963

Das Schnallen-Schließ-System, in Österreich erfunden, wird erstmals von Nordica in Italien auf den Markt gebracht. Trotzdem ist die Innovation des Jahres, der vollständige Polyurethan Skischuh mit speziellen Formen für rechten und linken Fuß.

1966

Nordica veröffentlicht den ersten Skischuh aus Kunstoff, der in einem high-speed Spritzgussverfahren gefertigt wurde.

1972

Einführung des legendären gelbe Astral Slalom, der “Nordica Banane“. Es wurden 400.000 Paar verkauft und bildete die Grundlage des modernen Racing Ski Boots.

1974

Nordica errrichtete die erste Filiale in den USA. Weitere Filialen in Österreich, Japan, Schweiz, Frankreich und Deutschland wurden eröffnet. Nordica trägt 30% zur Weltproduktion bei.

1984

Prinzessin Diana ging Paparazzis mit Nordica Boots in Lech, Österreich ins Netz. 10 Jahre später war es Papst Johannes Paul II, der sich klammheimlich aus dem Vatikan schlich und eine religiöse Erfahrung der anderen Art machte.

1988

Die schweizer Skilegende Pirmin Zurbriggen gewinnt Gold & Bronze bei den olympischen Spielen in  Calgary. Zurbriggen ist auf dem Gipfel seiner Karriere und gewann außerdem 4 Gesamtweltcuptitel und 9 Medaillen bei Weltmeisterschaften.

1992

In Val d’Isere, Frankreich,  gewann Kjetil André Aamodt seine Erste von sieben Olympiamedaillen - Gold im Super G - mit dem Nordica Grand Prix Schuh. Finn Jagge aus Norwegen gewann den Männer Slalom mit dem gleichen Grand Prix Model.

1999

Das berühmte Nordica Entwicklerteam entwirft den Dobermann - einen Schuh, der über das nächste Jahrzehnt zum Standard für pure Performance wird.

2000

Nordica Ski, entstanden aus den Überbleibseln von Kästle, kommen auf den Markt.

2002

In Salt Lake City, Utah, dominierte Nordica die Olympischen Spiele. Aamodt holte sich zweimal Gold - in Super G and Kombination der Männer - mit seinen Dobermann Boots und Ski. Bode Miller mit seiner ganz speziellen Performance - gewann Silber im Super G und Kombination der Männer- ebenfalls mit Dobermann Boots.

2010

Dobermann Boots and Ski glänzten erneut bei  den olympischen Spielen. Giuliano Razzoli, neuer Olympiasieger im Slalom, machte den Nordica Giganten alle Ehre.  André Myhrer aus Schweden sicherte sich Bronze in diesem Rennen.

2011

Alex Schlopy gewann die X-Games Big Air und einige Wochen später die erstmals ausgetragenen FIS Weltmeisterschaften im Slopestyle. Er triumphierte jeweils mit seinen Nordica Ace of Spades Boots und Ski.

2012

Nordica präsentierte die Transfire Line. Eine komplett neue Nordica Ski und Boots Kollektion fokussiert auf ein spielerisches Skivergnügen für Jedermann. Der Transfire 78 Ti EVO CT wurde 2012 für die ISPO Awards nominiert.

2013

Der neue Nordica Hell & Back H1 Boot gewinnt die Alpin Boots Kategorie bei den ISPO Awards 2013. 

2014

Dank der herausragenden Leistungen der Athleten während der Saison 2013/2014 - dies gilt besonders  Felix Neureuther, der seinen Vertag mit Nordica um weitere 4 Jahre verlängerte - gewinnt Nordica ein weiteres Mal das Marken Ranking im Herren Slalom.
 

Nordica
View Also
Become a Nordican
and connect with us